Das Hauptargument für die StUB stimmt nicht
Das Hauptargument für die StUB stimmt nicht

weitere Nachfragen zur StUB - Stadtverwaltung bleibt Antworten schuldig

CSU fragt weiter nach.

Stadtrat Jörg Volleth stellt klar fest: Offensichtlich soll nicht bekannt werden, dass das Hauptargument für die StUB nicht stimmt: „die StUB entlastet erheblich den grenzüberschreitenden Verkehr bzw. löst das „Problem“ des Stadt-Umland-Verkehrs und Staus werden vermieden etc.“

Nach Angabe der Verwaltung beträgt die mehr-MIV-Reduzierung im stadtgrenzüberschreitenden Verkehr durch die StUB nur 1.700 Kfz/täglich im Vergleich zum RoBus.

Dies steht in keinem Verhältnis zu den vielfach höheren Investitions-, jährlichen Betriebs- und Folgekosten der StUB im Vergleich zum RoBus.

Hier finden Sie die Nachfragen der CSU.

Hier finden Sie alle Unterlagen zu diesem Tagesordnungspunkt der Stadtratssitzung.

Das war der Ausgangspunkt für den Dringlichkeitsantrag der CSU: die Beantwortung der Fragen zur Stadt-Umland-Bahn aus der Bürgerinformationsveranstaltung StUB am 11.11.2015 haben Fragen aufgeworfen. In einem Dringlichkeitsantrag zur Stadtratssitzung am 25. Februar 2016 fordert die CSU eine Beantwortung ein.

Hier der Link zu den bisherigen Antworten der Stadtverwaltung.

Hier die Link zu den Nachfragen der CSU.

 

Den Antrag der CSU-Stadtratsfraktion finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.

 

Ansprechpartner:

Jörg Volleth
Bürgermeister, stv. CSU-Kreisvorsitzender

Zum Profil

Die Stadträtinnen und Stadträte der CSU im Ratssaal des Erlanger Rathauses. (Foto: B. Böhner)

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen