Neue Wohnbauflächen in Hüttendorf entwickeln

Nach wie vor sind, so CSU-Fraktionsvorsitzende Birgitt Aßmus und ihr Stellvertreter Jörg Volleth, die politischen Voraussetzungen für den Bau der Hüttendorfer Talquerung nicht gegeben. Neuste Verkehrsberechnungen gingen sogar davon aus, dass die Ortschaft Hüttendorf durch den Bau der Westumgehung der Stadt Herzogenaurach vom Verkehr entlastet wird. Selbst beim Bau der Hüttendorfer Talquerung würde nach der Fertigstellung der Westumgehung Herzogenaurch nicht mehr Verkehr durch den Ort fließen, als es derzeit der Fall ist.

Da die Gründe für den Bau einer Ortsumgehungsstraße und der Stromtrasse weggefallen sind, lässt die CSU nun prüfen, ob im Sinne der Wohnungsbauflächenförderung die oben genannten Bebauungspläne räumlich nach Osten erweitert werden können.

Bisher sind in Hüttendorf die Bebauungspläne H 461 östlicher Teil und H 221 im Osten begrenzt durch eine ehemalige Stromleitung sowie durch eine mögliche Ortsumgehungsstraße von Hüttendorf, welche den Verkehr bis zur dato nicht vorhandenen Hüttendorfer Talquerung lenken sollte.

 

Den Antrag der CSU-Stadtratsfraktion finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.

 

Ansprechpartner:

Birgitt Aßmus
Stadträtin

Zum Profil


Jörg Volleth
Bürgermeister, stv. CSU-Kreisvorsitzender, CSU-Ortsvorsitzender Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf, Neuses

Zum Profil


CSU-Stadtratsfraktion Erlangen

Zum Profil

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen