aktueller Sachstand der Baustelle im Kirchhof in Bruck

Dringlichkeitsantrag der CSU zum Stadtrat am 23. Februar 2017

Den Antrag der CSU-Stadtratsfraktion finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.

 

Die CSU-Stadtratsfraktion beantragt zum heutigen Stadtrat einen aktuellen Sachstandsbericht der Verwaltung mit einer Bewertung der aktuellen Situation. Die CSU fordert auch eine Stellungnahme, ob seitens der Stadtverwaltung die Anordnung eines Baustopps in Betracht gezogen wird, beabsichtigt oder bereits angeordnet ist.

Anlässlich der neuesten Grabungen im Innenhof der Kirche bis ca. 1,2 m Tiefe wurden von den Archäologen Funde bis ins Mittelalter entdeckt. Es handelt sich um sehr viele Skelette, viele Einzelknochen und auch Münzen. Es schauen aber immer noch Skelette und Köpfe aus dem Boden, es ist also noch mehr vorhanden.

Jetzt besteht die Gefahr, dass bald die Bagger anrücken und dieses Bodendenkmal endgültig zerstören.

Geplant sind der Bau von einem Dutzend neuer Pfahlfundamente im Hof und der Teilabbruch der Fundamente der mittelalterlichen Wehrmauer.

Die zu bebauende Freifläche im Innenhof war seit dem frühen Mittelalter eine Bestattungsfläche der Brucker Bevölkerung. Diese Gräber waren bisher immer von Baumaßnahmen verschont. Der ehemalige Friedhof ist ein eingetragenes Bodendenkmal, weil neben archäologischen Siedlungsbefunden noch Gräber des Mittelalters und der Neuzeit vorhanden sind. Dies bestätigen die jetzigen Ausgrabungen.

Momentan wird augenscheinlich, dass die baulichen Maßnahmen im Innenhof einen großen Eingriff in den historischen Friedhof darstellen. Das Thema ist Stadtgespräch in Bruck und erhitzt die Gemüter. Es geht hier nicht nur um archäologische Grabungen, sondern auch um die Frage, wie man im Sinne der christlichen Religion mit der Totenruhe umgeht.

Der Bauherr ist die Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Peter und Paul bzw. die Ev.-Luth. Gesamtkirchenverwaltung.

Die CSU stellt dazu folgende Fragen, die im Rahmen eines Baustopps bzw. eines Bauaufschubs seitens der Bauherrn zu klären wären:

  • Wie reagiert man auf die neuesten Funde bei diesem Bodendenkmal?
  • Darf man in einem „geweihten Kirchhofboden“ derart umwälzende Eingriffe vornehmen?
  • Werden die Archäologen dort weiter graben und die Funde sichern?
  • Welche Möglichkeiten können und müssen jetzt ergriffen werden, um hier nicht noch mehr Schaden anzurichten?
  • Ist dieser Standort wirklich noch der geeignete ?

 

Ansprechpartner:

Pia Tempel-Meinetsberger
Stadträtin (2010 - 2017)

Zum Profil

Christian Lehrmann
Fraktionsvorsitzender, Stadtrat, stv. CSU-Kreisvorsitzender, Bezirksvorsitzender Mittelfranken des AK Polizei, Kreisvorsitzender Kommunalpolitische Vereinigung (KPV)

Zum Profil

Birgitt Aßmus
Stadträtin

Zum Profil

Gabriele Kopper
Stadträtin (2002 - 2020)

Zum Profil

Jörg Volleth
Bürgermeister, stv. CSU-Kreisvorsitzender, CSU-Ortsvorsitzender Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf, Neuses

Zum Profil

CSU-Stadtratsfraktion Erlangen

Zum Profil

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren