Kinder spielen für Kinder

Frauen Union und ‘Erlanger Freundeskreis Indien’ sammeln Spenden für Kinder in Indien

“Ich habe geträumt…” - gerade in Indien gibt es viele Kinder, die von einer Schulausbildung träumen und die noch nie ein Buch oder einen Stift in der Hand hielten, da das Schulgeld von vielen Familien nicht aufgebracht werden kann. Ohne Hilfe vor Ort gäbe es für diese Familien wenig Hoffnung auf bessere Zeiten.

Sehr überzeugend, träumerisch und mit einer unglaublich zarten Tongebung spielte die zehnjährige Alma Keilhack das Stück “Ich habe geträumt…” des berühmten Erlanger Komponisten Werner Heider zum Auftakt des Benefizkonzerts der Frauen Union Erlangen. Zu diesem Konzert der besonderen Art lud diese am 2. Juli in Kooperation mit dem ‘Erlanger Freundeskreis Indien’ in den großen Saal der Franconian International School im Röthelheimpark ein.

Die Schülerinnen und Schüler des Kinderorchesters der städtischen Sing- und Musikschule Erlangen “Die Zaubergeigen” zeigten dort ihr Können und warben um Spenden für die Ausbildung indischer Kinder im Ort Kumbhe im Bundesstaat Maharashtra. Zu dieser kleinen Gemeinde hat der Freundeskreis seit vielen Jahren intensive Verbindungen und kann sich vor Ort auf ein lokales Netz vertrauenswürdiger Kontaktpersonen zur Begleitung der Projekte stützen. Die gesammelten Spenden werden durch den Freundeskreis zu 100 Prozent in die Ausbildung von benachteiligten Kindern investiert. Alle notwendigen Verwaltungstätigkeiten inklusive der alljährlichen Reisen nach Indien werden durch die Mitglieder des Freundeskreises ehrenamtlich geleistet. Wichtigster Arbeitsschwerpunkt ist die Förderung der Bildung von Mädchen und jungen Frauen sowie die Aufklärung ihrer Elternhäuser, um die immer noch endemischen Zwangsverheiratungen, sexuellen Mißbrauch und Ausbeutung zu reduzieren.

Das musikalische Programm wurde dargeboten von dem Kinderorchester “Die Zaubergeigen” und weiteren Schülerinnen und Schülern der Violinklassen von Beate Keilhack und Wiebke Albers. Begleitet wurden die Kinder am Klavier von Heike Morneburg, ebenfalls Lehrerin an der Sing- und Musikschule. Die aufgeführten Stücke waren ein bunter Streifzug durch Werke verschiedenster Stilrichtungen vom 18. bis zum 20. Jahrhundert, der “Tanz” stand dabei im Vordergrund.

Sehr engagiert und motiviert zeigten sich die Schüler auf der Bühne. Am Ende gab es sogar noch eine Zugabe zu hören. Für die Zaubergeigen war es eine große Ehre und Selbstverständlichkeit, für andere Kinder spielen zu können.

Souverän moderierend führte die FU Vorsitzende Irina Schmitz durch die Veranstaltung, bei der eine namhafte Summe an Spenden eingeworben werden konnte. Dies war bereits die zweite gemeinsame Veranstaltung von der Frauen Union und dem Freundeskreis Indien. Es ist auch zukünftig geplant, gemeinsame Veranstaltungen durchzuführen.

 

Bericht von

Wiebke Buschart (geb. Albers)
Mitglied Kreisvorstand Frauen-Union Erlangen (Beisitzerin)

Zum Profil

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren