Annegret Kramp-Karrenbauer zu Gast bei der Frauen-Union Erlangen

Bereits im vergangenen Jahr hatte die FU Erlangen Annegret Kramp-Karrenbauer - damals noch als Ministerpräsidentin des Saarlandes - für ihre Veranstaltung „Frau – Macht – Wirtschaft“ eingeladen. Am 4. Mai sprach Kramp-Karrenbauer, jetzt Generalsekretärin der CDU, im vollen Saal der kleinen Ladeshalle. Dabei gelang es ihr einen Bogen zu spannen von 100 Jahre Frauenwahlrecht, über noch immer existierende veraltete Stereotypen in der Werbung zum Thema Muttertag und dem noch immer bestehenden Unterschied in der Bezahlung von Mann und Frau hin zum Thema Frauen als Gründerinnen und Unternehmerinnen.

Vorab sprachen der CSU-Bundestagsabgeordnete Stefan Müller und Joachim Herrmann, bayerischer Staatsminister des Inneren, ihre Grußworte und schätzten es als quasi „Minderheit am heutigen Abend“ dabei sein zu können.

Bei der anschließenden Podiumsdiskussion war Annegret Kramp-Karrenbauer nicht mehr dabei, dafür die Unternehmerinnen Christina Burkhardt von Shiftschool, Ingrid Hofmann von Hofmann Personal, Annette Schnaitter von Mindgames Holding GmbH, sowie Alexandra Wunderlich, Stadträtin und CSU-Kreisvorsitzende Erlangen und Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister. Neben individuellen Erfahrungen rund um das Thema Frauen in Wirtschaft und Politik wurden die Diskussionsteilnehmer von dem Moderator Kurt Höller auch zur Frauenquote befragt. Dabei waren sich eigentlich alle einig, dass eine Frauenquote, wenn überhaupt, allenfalls temporär existieren darf.

Im Anschluss an die Diskussion lud die FU-Kreisvorsitzende Irina Schmitz zum Stehempfang. Dort diskutierten Gäste und Zuhörer eifrig weiter.

 

Bericht von

Alexandra Wunderlich
Bezirksrätin, Stadträtin, CSU-Kreisvorsitzende Erlangen, stv. Fraktionsvorsitzende

Zum Profil

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren