Verkehrsentwicklungsplan für oder gegen Erlangen?

VEP-Planfälle: Positionen der CSU-Stadtratsfraktion

Die CSU-Stadtratsfraktion Erlangen zu den aktuellen Verkehrsplanungen für die Erlanger Innenstadt.

Im Zusammenhang mit den VEP Planfällen lehnt die CSU-Stadtratsfraktion die Einbahnstraßenregelung im Bereich des Kath. Kirchplatzes / Maximiliansplatz (Planfall 8b) ab. Die Spardorfer Straße soll sehr viel stärker belastet werden - auch wenn die Planer versuchen, dies schön zu rechnen.

Grundsätzlich muss festgestellt werden, dass Erlangen aufgrund des Urteils des Bundesverwaltungsgerichtes bezüglich Fahrverboten für Dieselautos nicht verpflichtet ist, neue Maßnahmen im Rahmen der Fortschreibung des Luftreinhalteplans zu treffen, weil es in Erlangen keine Grenzwertüberschreitungen bei Stickstoffdioxid gibt. Siehe Vorlage 614/083/2018 Umweltamt Stadt Erlangen.

  • Wir verschließen uns aber nicht sinnvollen Maßnahmen, die zu einer besseren Luftqualität in der Innenstadt führen.

  • Wir sind für die uneingeschränkte Erreichbarkeit der Uni-Kliniken als Notfallversorger für Patienten. Eine große Anzahl von Notfallpatienten wird durch ihre Angehörigen in die Notaufnahme gebracht.

  • Wir sind für eine gute Erreichbarkeit der Erlanger Innenstadt. Verkehrsbeschränkungen beeinträchtigen das Kaufverhalten der Bevölkerung. Dies führt zu Umsatzeinbußen für Handel, Gastronomen und Gewerbetreibende.

  • Wir sind für eine Verbesserung der Parkraumsituation für Besucher und Beschäftigte der Universität und der Erlanger Innenstadt. Dies reduziert den Park-Such-Verkehr und entlastet den Straßenraum.

  • Wir sind für mehr Lieferzonen in der Erlanger Innenstadt. Auch dies entlastet den Park-Such-Verkehr und den Straßenraum.

  • Wir sind für intelligente und innovative Verkehrslenkungen ohne Verbote. Wir brauchen Lösungen zur Verbesserung des Verkehrsflusses. Die größte Belastung für die Innenstädte ist der Stop-and-Go-Verkehr. Digitale Verkehrslenkungssysteme können durch intelligente Regelung die Emissionsbelastung für Anwohner reduzieren.

  • Wir sind für den Ausbau des ÖPNV mit einer besseren Taktung und gut erreichbaren Park-und-Ride-Parkplätzen (Shuttlebusse). Durch geeignete Parkleitsysteme muss die Parkplatzsuche erleichtert werden.

  • Wir sind für die Erneuerung des Busflotte auf alternative Antriebe, für eine saubere Luft.

  • Wir sind für den Bau der Kosbacher Brücke, weil wir der Meinung sind, dass der Bau der Kosbacher Brücke positive Auswirkungen auf die Erreichbarkeit der Innenstadt und der westlichen Stadtteile haben würde.

Wir empfinden die Einbahnstraßenlösung im Bereich des Kath. Kirchplatzes / Maximiliansplatz als eine Art Fahrverbot. Es ist der Einstieg in massive zusätzliche Verkehrsbeschränkungen in der Erlanger Innenstadt. Uns ist nicht klar, wieso ausgerechnet die Achse Neue Straße / Maximiliansplatz / Hindenburgstraße angegangen wird. Selbst wenn man den städtischen Gutachten, welche nur auf Berechnungen beruhen, glaubt, sind andere Straßen in Erlangen stärker belastet. Diese Maßnahme führt nur zu einer Verlagerung der Problematik. Grundsätzlich gehen in fast allen Städten die Schadstoffwerte kontinuierlich zurück. Dies ist auch in Erlangen zu erwarten.

Wir erachten die Einbahnstraßenlösung als überzogenen Schritt. Selbst in Nürnberg, in der von-der-Tann-Straße, wo der höchste Wert in der Region gemessenwird, reagiert die Stadt nicht mit Fahrverboten.

Fazit:

Es ist nichts anderes als Rot-Grüne "Verkehrspolitik".

Als wir schon im letzten Juli davor warnten, wurden diese Warnungen von vielen ignoriert.

Wir forderten schon damals: "Innenstadt stärken, nicht abhängen".

Verkehrsentwicklungsplan Erlangen

Hier finden Sie die Internetseite des Verkehrsentwicklungsplans für Erlangen www.vep-erlangen.de

 

In der Anlage finden Sie diesen Beitrag als Informationsblatt zum Download.

 

Ansprechpartner:

Jörg Volleth
Fraktionsvorsitzender, Stadtrat, stv. CSU-Kreisvorsitzender, CSU-Ortsvorsitzender Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf, Neuses

Zum Profil

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren