Der Jugendhilfeausschuss beschließt Jugendsozialarbeit an der Werner-von-Siemens-Realschule

Der Jugendhilfeausschuss hat die Installierung einer Vollzeitstelle „Jugendsozialarbeit an Schulen“ für die Werner-von-Siemens-Realschule beschlossen. Schulfamilie, Jugendamt und Jugendhilfeplaner halten diesen Schritt für dringend notwendig. „Wir haben mit der Jugendsozialarbeit an den Mittelschulen sehr gute Erfahrungen gemacht. Daher begrüßen wir die Einführung an der Realschule ausdrücklich. Wo Jugendsozialarbeit an Schulen tätig wird, hat das positive Auswirkungen auf das Schulklima und verbessert die Situation von Schülern mit ihren individuellen Problemlagen erheblich“, fasst Stadtrat Christian Lehrmann die Zustimmung der CSU-Stadtratsfraktion zusammen.

Jugendsozialarbeit an Schulen ist die intensivste Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule. Sie soll sozial benachteiligte junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern. Auch bei schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen sollen dadurch die Chancen junger Menschen verbessert werden. Jugendsozialarbeit an Schulen nimmt sozial benachteiligte junge Menschen besonders in den Blick. Zielgruppe sind junge Menschen die in schwierigen Bedingungen aufwachsen und denen es an Unterstützung durch das Elternhaus mangelt, die Verhaltensauffälligkeiten zeigen oder die wegen ihrer individuellen oder sozialen Schwierigkeiten voraussichtlich keine Ausbildungs- oder Arbeitsstelle finden.

In einem ersten Schritt hat der Jugendhilfeausschuss den Bedarf für eine Stelle festgestellt. Folgt das Sozialministerium und die Regierung von Mittelfranken dem Antrag der Stadt Erlangen, kann bereits ab Januar 2016 die Jugendsozialarbeit an der rund 800 Schüler starken Werner-von-Siemens-Realschule starten.

Weitere Themen in dieser Sitzung des Jugendhilfeausschusses waren unter anderem der Jugendtreff Innenstadt, Grünanlagen im Baugebiet 401 (Büchenbach) und die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Die Sitzungsunterlagen finden Sie hier.

 

Bericht von

Christian Lehrmann
Fraktionsvorsitzender, Stadtrat, stv. CSU-Kreisvorsitzender, Bezirksvorsitzender Mittelfranken des AK Polizei, Kreisvorsitzender Kommunalpolitische Vereinigung (KPV)

Zum Profil

Zurück

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen

Statistiken

Statistik-Cookies erlauben das Erfassen anonymer Informationen darüber, wie Sie unsere Webseite nutzen. Sie helfen uns dabei, Ihr Nutzererlebnis und unsere Inhalte zu verbessern.

Cookie-Informationen

Externe Medien

Externe Medien-Cookies erlauben das Laden von Medieninhalten aus externen Quellen. Sie können auch während des Besuchs der Webseite aktiviert werden, wenn Sie auf blockierte Medieninhalte stoßen.

Cookie-Informationen