Neujahrsempfang 2016, CSU Erlangen

mit Bundesminister Dr. Gerd Müller

Eine Tradition bleibt ungebrochen

Mit ihrem Neujahrsempfang startet die CSU Erlangen ins neue Jahr und lädt hierzu traditionell eine namhafte Persönlichkeit aus Politik oder Wirtschaft ein. In diesem Jahr war als Ehrengast und Hauptredner der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, MdB, eingeladen.

Im mit über 500 Personen voll besetzten Redoutensaal begrüßte die Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich neben Dr. Gerd Müller den Bayerischen Staatsminister des Innern Joachim Herrmann, MdL, den Erlanger Wahlkreisabgeordneten im Deutschen Bundestag, Forschungsstaatssekretär Stefan Müller, die CSU-Fraktionsvorsitzende im Erlanger Stadtrat Birgitt Aßmus und zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Bildung sowie aus Vereinen und Verbänden.

„Vor uns liegt ein Jahr der Herausforderungen und Weichenstellungen, welches uns allen viele Anstrengungen abverlangen wird“, so Wunderlich. Stefan Müller konkretisierte dies in seinem Grußwort, in dem er verdeutlichte, dass uns die Probleme in 2015 auch in 2016 noch beschäftigen werden. „Die Menschen müssen sich wieder darauf verlassen können, dass der Staat sie beschützen kann.“

Ehrengast Dr. Gerd Müller verdeutlichte in seiner Rede, wie vielfältig die Aufgaben des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sind. Dabei legte er großen Wert darauf, dass die einzelnen Themengebiete wie die z.B. Flüchtlingsthematik, Klimawandel, Entwicklungshilfe nicht getrennt voneinander betrachtet werden können. „Wenn wir es nicht schaffen, dem Klimawandel Einhalt zu gebieten, werden sich noch viel mehr Menschen auf die Flucht begeben. Wir müssen die Aufgaben partnerschaftlich angehen und lösen.“

Innenminister Joachim Herrmann fasste die Ereignisse in München und Köln in der Silvesternacht kurz und prägnant zusammen: „ In München hat der Staat funktioniert, in Köln hat er versagt.“ Hierfür dankte Herrmann allen, die für den hohen Sicherheitsstandard in Bayern verantwortlich sind: Polizei, Bundespolizei, den Rettungskräften und den ehrenamtlich engagierten Bürgern.

Im Anschluss an die Redebeiträge nutzten die anwesenden Gäste die Gelegenheit zu ausgiebigen Gesprächen und persönlichen Begegnungen.

 

Heidemarie in den Ruhestand verabschiedet - Holger Kessel als neuer BWK-Geschäftsführer vorgestellt

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der CSU Erlangen wurde die langjährige Bundeswahlkreis-Geschäftsführerin Heidemarie Löb offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die CSU-Kreisvorsitzenden Alexandra Wunderlich und Stefan Müller dankten Heidi Löb für über 18 Jahre Einsatz und Engagement im Bundeswahlkreis. „Ihr Motto war stets Hand in Hand in Stadt und Land“, so die Kreisvorsitzenden. Neben einem Blumenstrauß überreichten Wunderlich und Müller ein eigens konzipiertes „Plakat zum Unruhestand“ in Erinnerung an ihr großes Engagement in Wahlkämpfen: Alle guten Wünsche für den neuen Lebensabschnitt.

Gleichzeitig wurde mit Holger Kessel der neue BWK-Geschäftsführer vorgestellt. Für seine neuen Aufgaben wünschten ihm die beiden Kreisvorsitzenden alles Gute und übereichten ihm ein „Voller-Energie-Päckchen“ in Form eines Obstkorbes.

 

Bericht von

Alexandra Wunderlich
Bezirksrätin, Stadträtin, CSU-Kreisvorsitzende Erlangen, stv. Fraktionsvorsitzende

Zum Profil

 

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren