Überzeugend: mit 126 von 127 Stimmen nominieren die Erlanger CSU-Mitglieder Jörg Volleth zum OB-Kandidaten
Überzeugend: mit 126 von 127 Stimmen nominieren die Erlanger CSU-Mitglieder Jörg Volleth zum OB-Kandidaten

Jörg Volleth: Erlangen besser machen

CSU-Mitglieder für Jörg Volleth als neuen Erlanger OB

Den ausführlichen Redetext von Jörg Volleth finden Sie am Ende dieser Seite zum Download.

Jörg Volleth: Ja, ich möchte Oberbürgermeister von Erlangen werden.
Jörg Volleth: Ja, ich möchte Oberbürgermeister von Erlangen werden.

Jörg Volleth verkörpert die Hoffnungen der Erlanger CSU auf eine starke Rückkehr ins Erlanger Rathaus: Die Nominierung von Jörg Volleth zum Oberbürgermeister-Kandidaten war vom CSU-Kreisvorstand den Erlanger CSU-Mitgliedern einstimmig vorgeschlagen, und fast einstimmig war dann auch das Votum der Mitglieder: von 127 anwesenden Mitgliedern stimmten 126 für Jörg Volleth.

Die von der CSU-Kreisvorsitzenden Alexandra Wunderlich souverän geleitete Mitgliederversammlung hatte nur ein wichtiges Thema: wer führt die Erlanger CSU bei der nächsten Kommunalwahl am 15. März 2020 mit neuer Stärke ins Erlanger Rathaus.

Innenminister Joachim Herrmann schlug in einer sehr persönlichen Rede den CSU-Mitgliedern Jörg Volleth vor, er sieht in Volleth den nächsten Erlanger Oberbürgermeister.

Nach einem kurzen Vorstellungs-Video mit der Zusage, „ich will Oberbürgermeister werden und Erlangen lebenswert besser machen“, stellte der gebürtige Erlanger Jörg Volleth seine Schwerpunkte den CSU-Mitgliedern vor.

So sagte Volleth zum Thema Stadtentwicklung, er wolle den Menschen zeigen, dass ihm Wohnraumschaffung wichtig sei, möchte aber trotzdem den Charakter Erlangens erhalten. Es gehe nicht darum, Erlangen möglichst schnell, möglichst groß zu entwickeln, sondern dass diese Entwicklung den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt diene.

Er wolle Erlangen „lebenswert besser machen“.

Volleth versprach einen Masterplan für die Stadtentwicklung ebenso wie eine Neuaufstellung des Flächennutzungsplans, die überfällig sei und von der derzeitigen Rathausmehrheit nicht angegangen werde.

Volleth sagte einen sparsamen Umgang mit Steuergeldern zu und prangerte - wie schon im Stadtrat - die Fehlentscheidung von Rot-Grün-Gelb an, neue Verwaltungsrathäuser zu planen anstatt für 20 Millionen Euro weniger eine geeignete innerstädtische Immobilie zu erwerben.

Volleth will als Oberbürgermeister die Pläne für eine Bebauung des Großparkplatzes Innenstadt vorantreiben. Für das wichtige Thema Stadtentwicklung wie z.B. die Veränderungen durch die Verlagerung der Siemens AG aus dem Bereich Erlangen Mitte, den Umzug der Universität in den Himbeerpalast, die Achse der Wissenschaft und das Konzept des Uniklinikums Erlangen mit dem damit einhergehenden Wandel für die Innenstadt, dafür will Volleth ein neues Projektteam nach Vorbild des Projektteams Röthelheimpark als zentrale Anlaufstelle und Ideengeber in der Stadtverwaltung einrichten.

Jörg Volleth fordert eine Senkung von Grundsteuer und Gewerbesteuer.

Die derzeitige Haushaltssituation sei so gut wie nie. Die Gewerbesteuereinnahmen steigen von Jahr zu Jahr und seien mittlerweile mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2013, dem Jahr der letzten Gewerbesteuererhöhung. Damals wurde mit den Stimmen der CSU und vor dem Hintergrund einer kaum mehr stemmbaren Haushaltssituation die Gewerbesteuer von 425 Punkten auf 440 Punkte erhöht. Diese Erhöhung sei der CSU damals nicht leicht gefallen und war mit einem Versprechen verbunden, an dieses Versprechen wolle er nun erinnern:

Wenn die Haushaltsituation wieder besser ist, muss man auch wieder über Steuersenkungen nachdenken.

Steuern runter: Wann, wenn nicht jetzt, so Volleths klare Ansage.

Durch meine lange Zugehörigkeit im Erlanger Stadtrat habe ich gelernt, neue Herausforderungen anzunehmen, keine Konflikte zu scheuen, für Überzeugungen zu kämpfen.
Ich möchte Oberbürgermeister von Erlangen werden.

Jörg Volleth

Politik lebe von Entschlossenheit, aber auch der Bereitschaft, die Bürgerinnen und Bürger in die politischen Prozesse miteinzubeziehen, sie mitzunehmen, sie mitgestalten zu lassen, so Volleth. Wichtig sei aber auch das Gespür für das Machbare.

Gemeinsam könne und wolle er den Wechsel hin zu einer vernünftigen, zukunftsfähigen Politik für die Bürgerinnen und Bürger Erlangens schaffen. Es gehe nicht um ihn, es gehe nicht um die CSU, es gehe um Erlangen, es gehe um die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt.

Die rund 150 anwesenden Mitglieder und Gäste reagierten auf Jörg Volleths Rede begeistert, erhoben sich von ihren Plätzen und der lang anhaltende Beifall machte deutlich: auf seinem Weg an die Stadtspitze wird Jörg Volleth von der Erlanger CSU mit ganzer Kraft unterstützt.


Jörg Volleth: Erlangen bedeutet Heimat für mich.

Jörg Volleth
Oberbürgermeister-Kandidat, Fraktionsvorsitzender, Stadtrat, stv. CSU-Kreisvorsitzender, CSU-Ortsvorsitzender Frauenaurach, Kriegenbrunn, Hüttendorf, Neuses

Zum Profil

CSU-Erlangen
Geschäftsstelle

Zum Profil

CSU-Stadtratsfraktion Erlangen

Zum Profil

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren