Staatsministerin Melanie Huml und Gastgeber Kabinettskollege Joachim Herrmann mit Hausherr Norbert Nägel („Nägelhof“) sowie Küchenchef Jan Heinl (r.) und Koch Christian Lippold (M.). Foto: H. Nürnberg
Staatsministerin Melanie Huml und Gastgeber Kabinettskollege Joachim Herrmann mit Hausherr Norbert Nägel („Nägelhof“) sowie Küchenchef Jan Heinl (r.) und Koch Christian Lippold (M.). Foto: H. Nürnberg

Joachim Herrmann lud zum politischen Martinsgansessen mit Melanie Huml

Wir sind in Bayern nach wie vor ärztlich sehr gut versorgt

Foto: H. Iwann

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml nahm beim Politischen Martinsgansessen im Nägelhof Stellung zu aktuellen Fragen der Gesundheitspolitik.

Joachim Herrmann konnte im Nägelhof 140 Gäste begrüßen, darunter CSU-Kreisvorsitzende Alexandra Wunderlich, Staatssekretär Stefan Müller, MdB, Landtagskollegen Walter Nussel, CSU-Fraktionsvorsitzende Birgitt Aßmus und den neuen Leiter des Erlanger Gesundheitsamtes, Dr. Frank Neumann, sowie viele Ärzte und CSU Mitglieder.

Staatsministerin Melanie Huml gab zu Beginn der Veranstaltung einen Überblick über ihre Themengebiete im Ministerium für Gesundheit und Pflege. Im Anschluss an das Essen gab es eine lebhafte Diskussion, geleitet von der Kreisvorsitzenden Alexandra Wunderlich, angefangen von der Pflege über Fragen zur Organisation der Untersuchungen von Asylbewerbern bis zur flächendeckenden Versorgung durch Ärzte in Bayern.

Bericht von Kersten Frembs

Zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. mehr erfahren